Bits, Bytes und digitale Trends
Suche anzeigen
Mann betrachtet Smartphone Hologrramm

Smartphone-Hologramme mit eigenen Fotos & Videos erstellen

Nachdem wir uns auf der CeBIT im März ein Hologramm-Device für das Smartphone angeschaut haben, lässt uns der Trend einfach nicht mehr los. In diesem kleinen Tutorial zeigen wir euch verschiedene Wege, um eigenes Bildmaterial in geniale Hologramme zu verwandeln.

Bereits seit Monaten greift der "Hologramm-Virus" um sich. Zahlreiche YouTube-Videos und Webseiten drehen sich um das Thema 3D-Darstellung via Smartphone - und es ist überraschenderweise wirklich einfach, ein passendes Device aus einer alten CD-Hülle und Klebeband selbst zu basteln. Aber wie kann man aus eigenen Fotos und Videos ein Hologramm zaubern?

1. Möglichkeit: Holapex Hologram

Screenshot Holapex Hologram

So sieht ein Hologramm-Foto in Holapex aus   (App-Screenshot) Holapex Hologram Video Maker 

Screenshot Holapex Hologram

So sieht ein Hologramm-Foto in Holapex aus

(App-Screenshot) Holapex Hologram Video Maker 

Die Holapex Hologram Video Maker-App ist die einfachste und schnellste Option: Anwendung aus dem Google Play Store kostenlos downloaden und installieren. App öffnen, ein Klick auf "Create Picture" oder "Create Video", Bilder aus dem eigenen Album oder der Galerie aussuchen und schon erhält man vier Replikationen des Fotos beziehungsweise Videos, die so angeordnet sind, dass sie in der Hologramm-Pyramide als ein Objekt erscheinen. Wie die vier Bilder gedreht sind, lässt sich übrigens innerhalb der App verändern.

Holapex Hologram überzeugte uns außerdem durch die Tatsache, dass die App keine umfassenden Zugriffsrechte von uns verlangt. Allerdings gibt es auch Kontra-Punkte: Kreierte Fotos und Videos können nicht abgespeichert werden! Bilder kann man natürlich einfach zur Not als Screenshot speichern, bei Videos hingegen funktioniert das logischerweise nicht. Hinzu kommt: Wer hohe Ansprüche an das Hologramm hat, wird ein wenig enttäuscht sein: Da ein und dasselbe Bild vier Mal angezeigt wird, entsteht selbstverständlich keine 360° Rundum-Ansicht von allen Seiten, die die Coolness einer 3D-Darstellung ausmacht.

2. Möglichkeit: Professionelle Rundum-Ansicht mit vier unterschiedlichen Bildern

Aufwändiger, aber wesentlich wirkungsvoller ist es, selbst Fotos zu schießen. Für eine optimale 3D-Hologramm-Darstellung sollte man das Objekt oder die Person von allen vier Seiten fotografieren. Am besten in einem dunklen Raum. Auf der CeBIT hatte das Fraunhofer-Projekt JUWL dafür eine Fotobox konstruiert, die im Inneren komplett schwarz war.

In Photoshop (oder einem anderen Bildbearbeitungsprogramm) ordnet man die entstandenen Bilder entsprechend an. Für alle, die sich mit der Software weniger gut auskennen, hier eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

1.) Unter "Datei" und "Neu" eine quadratische Fläche anlegen; für unser Beispiel haben wir 1.800x1.800 Pixel gewählt.

2.) Nun benötigt man einen schwarzen Hintergrund: Unter "Neue Misch- oder Einstellungsebene erstellen" den Punkt "Farbfläche" anwählen und die Ebene schwarz einfärben.

3.) Die gewünschten Bilder per Drag-and-Drop in Photoshop ziehen (diese vorher quadratisch zuschneiden) und die Größe anpassen.

4.) Wer nur ein Bild verwendet, kann es duplizieren: Einfach das Foto in Photoshop anwählen, ALT-Taste gedrückt halten und das entstandene Duplikat an die gewünschte Stelle ziehen.

5.) Mit dem Befehl STRG + T (oder Apfel + T) und gedrückter Umschalttaste lassen sich Bilder beliebig drehen.

6.) Ist die gewünschte Drehung erreicht, einfach ENTER zur Bestätigung drücken.

7.) Für die korrekte Ausrichtung kann es eventuell helfen, wenn man die praktischen Hilfslinien verwendet.

8.) Das Bild als JPG-Datei abspeichern und einfach direkt auf das Smartphone schicken.

Einstellungen in Photoshop

Einstellungen in Photoshop   (Screenshot) Downloaden.de 

Farbfläche in Photoshop anlegen

Farbfläche in Photoshop anlegen   (Screenshot) Downloaden.de 

Bilder duplizieren in Photoshop

Bilder duplizieren in Photoshop   (Screenshot) Downloaden.de 

Bilder ausrichten in Photoshop

Bilder ausrichten in Photoshop   (Screenshot) Downloaden.de 

Einstellungen in Photoshop

Einstellungen in Photoshop

(Screenshot) Downloaden.de 
Farbfläche in Photoshop anlegen

Farbfläche in Photoshop anlegen

(Screenshot) Downloaden.de 
Bilder duplizieren in Photoshop

Bilder duplizieren in Photoshop

(Screenshot) Downloaden.de 
Bilder ausrichten in Photoshop

Bilder ausrichten in Photoshop

(Screenshot) Downloaden.de 

Die einzelnen Schritte könnt Ihr Euch auch noch mal in Ruhe in der Bildergalerie anschauen. Wer nur das abgebildete Objekt - hier also den Hasen - in der Hologramm-Pyramide betrachten möchte, muss den weißen Hintergrund des Bildes vorher schwarz färben. Videos hingegen lassen sich dementsprechend mit einem Programm zur Videobearbeitung - wie beispielsweise Premiere Pro - anordnen und abspielen (einfach mehrere Videospuren anlegen).

Teasergrafik - (CeboratiN)  Shutterstock.com 

Kommentare

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf downloaden.de!